Beratungen

Wir bieten zu verschiedenen Themen Beratungen an:

Weitere Informationen unter https://www.online-beratung-supervision.de

Das Format Teamsupervision ist uns ein besonderes Herzensanliegen, da wir zuerst selbst als Betroffene eines Teamentwicklungsprozesses erlebt haben, wie stark sich dadurch die Arbeit verändert und wie sich dies verändernd auf das Umfeld ("System") auswirken kann. Eine nachhaltige Erfahrung, die immer noch lebendig ist und die wir auch in unsere Beratungsarbeit mitnehmen.

Die Sitzungen können im Institut TRIANGEL statt, um einen ruhigen Ort zu haben und Abstand zur täglichen Arbeit. Die Sitzungen dauern i.d.R. 120 Minuten in Abständen von 2-4 Wochen.
Gute Erfahrungen haben wir auch mit sogenannten Teamworkshops gemacht, die auch außerhalb Berlins stattfinden können.

Bei Teamsupervisions-Anfragen schlagen wir als ersten Schritt ein Informationsgespräch vor, in dem wir uns und unsere Erfahrungen darstellen. Und die Beteiligten stellen sich und ihr Team vor und erläutern ihre Anliegen.

Bei gegenseitiger Akzeptanz vereinbaren wir als ersten Schritt eine begrenzte Phase von 3-5 Sitzungen (quasi als Probezeit), die dann verlängert oder beendet werden kann.

Honorar: 130,00€/60 Min

Literaturtipp: Klaus Obermeyer/Harald Pühl (2015): Teamcoaching und Teamsupervision - Praxis der Teamentwicklung. Göttingen (V&R)

Den Begriff haben wir 2003 geprägt, um zu markieren, dass es uns um Mediationen in Organisationen geht. OrganisationsMediation meint die Klärung von Konflikten innerhalb einer Organisation, sowohl auf gleicher Ebene (Team) als auch abteilungs- und hierarchieübergreifend. Das Ziel ist die schnelle Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Konflikte sind "Kommunikationslöcher" (Pühl 2018), die die Zusammenarbeit erschweren, wenn nicht gar verhindern. Das Ziel ist immer, dass die Beteiligten wieder so gut in Kontakt kommen, dass sie die für ihre Arbeit relevanten Dinge befriedigend verhandeln können.
Die Honorierung der Mediation übernimmt die jeweilige Organisation. Anfrager sind entweder die Beteiligten selbst, ihre Vorgesetzten oder die Personalabteilung.

Ein noch holpriger Versuch einer Kurzpräsentation: VIDEO

Grundgedanke der Mediation ist, dass die Konfliktparteien für sich - jenseits der üblichen Gewinner-Verlierer-Position - eine befriedigende Lösung finden, sodass sie neue Möglichkeiten der Kooperation finden können.
"Mediation ist Friedensarbeit" war das Credo, wir fanden es damals etwas hochgehängt. Inzwischen haben wir uns die Aussage selbst zu eigen gemacht und stellen sie manchmal der Mediation voraus. Es ist für uns immer wieder faszinierend miterleben zu dürfen wie Menschen durch Mediation wieder einen kooperativen Weg der Zusammenarbeit finden können.

Konfliktbeteiligte können sein:
  • KollegInnen im Team
  • das gesamte Team
  • hierarchieübergreifend: Vorgesetzter und KollegIn
  • zwischen Teams/Abteilungen

Das Mediationsverfahren gliedert sich klassisch in fünf Phasen und ist dadurch sehr strukturiert und bedarf oft nur wenige Stunden für die Klärung.

Literaturtipp: H. Pühl: OrganisationsMediation - Grundlagen und Anwendungen gelungenen Konfliktmanagements, Psychosozial-Verlag, Gießen 2018

Coaching nimmt in unserer Beratungspraxis einen immer größeren Raum ein. Unter Coaching verstehen wir in diesem Zusammenhang die Beratung/Begleitung von Einzelnen in ihren beruflichen Kontexten. Wobei auch das sogenannte Private eine Rolle spielen darf.

Es kommen Menschen zu uns mit sehr unterschiedlichen Coaching-Anliegen aus sehr verschiedenen Berufen. Oft sind es Leitungskräfte (Teamleiter, Geschäftsführer) und Selbstständige. Meist geht es darum die eigene Rolle mit einem Außenstehenden zu reflektieren, Konflikte in der Organisation zu besprechen oder über einen Arbeitsplatz- oder Berufswechsel nachzudenken.

Übernehmen Fachkräfte eine neue Leitungsrolle, empfehlen wir gerade in der unsicheren Anfangszeit ein Coaching, um die neue Rolle zu klären.

Coaching kann auch Krisenmanagement sein, besonders bei Umstrukturierungen und Veränderungen im privaten Umfeld.

 

Wir verfügen über positive Erfahrungen in der Begleitung von Veränderungsprozessen in Organisationen. Die Themen sind dabei sehr unterschiedlich
- Fusion
- Konzeptveränderung
- Changemanagement
- Strukturaufbau
- Leitung und Mitarbeiterführung
- Jahresplanung

Am Beginn einer Organisationsberatung stehen immer ausführliche Gespräche mit den Verantwortlichen, um den Rahmen abzustecken, die Ziele zu klären und erste Prozessschritte zu planen.

Literaturtipp:
- H. Pühl (Hg.): Handbuch Supervision und Organisationsentwicklung, 3. akt. und überarb. Auflage 2009
- Lexikabeitrag "Organisationsentwicklung" in: socialnet

Damit größere Zusammenkünfte produktiv sind und der rote Faden nicht durch zu viele Nebenthemen verlassen wird, sind wir gerne Moderator von Tagungen, Konferenzen, Teammeetings und Leitungsgremien.

In der Regel dauern die Sitzungen ein bis zwei Tage (manchmal sind 2 halbe Tage hintereinander sinnvoll). Ziel ist es zu einem bestimmten Thema einen Umgang zu finden. Wir sehen unsere Aufgabe darin, dass zum Ende möglichst eine Umsetzungsstrategie vereinbart werden kann. Nichts ist frustrierender als über Vieles geredet zu haben ohne dass dies für die Arbeit konkrete Auswirkungen hat.

Auch hier finden vorab ausführliche Gespräche mit den Verantwortlichen statt. Wenn es aufgrund der räumlichen Distanz nicht persönlich möglich ist, gerne auch telefonisch oder online.

Scroll to Top